Google

Immobilie auf Mallorca kaufen aber WO?

Tips für Käufer von Immobilien auf Mallorca - Step by StepWo auf der Insel soll ich mir eine Immobilie kaufen? Welche Region oder welcher Ort passt zu mir? Oder anders gefragt, welche Lebensumstände und welcher Nutzungswunsch bestimmen den Standort meiner zukünftigen Immobilie auf Mallorca mit? Mallorca ist 3.603,7155 km² groß und hat eine Küstenlinie von über 550 Kilometern Länge. Wunderschöne Landschaften, weitläufige Strände, kleine Buchten, traditionelle Dörfer, Hotspots, die nur so vor Leben strotzen, Halligalli, Schickimicki oder idyllische Ruhe.

Mit diesem Artikel  aus der Artikelreihe Immobilien auf Mallorca kaufen -  Step by Step möchte ich etwas Transparenz in das Thema bringen, da ich immer wieder bei Gesprächen und Terminen mit unseren Kunden feststelle, dass die meisten nicht so richtig wissen, was sie wo auf der Insel erwartet.

Altstadtwohnung in Palma de Mallorca
Als Metropole bietet der mediterrane Hotspot fast alles bis auf Ruhe. Darüber sollte man sich im Klaren sein. Was ebenfalls fehlt, sind kostenfreie Parkplätze für Ihr Auto. Wohnhäuser im Zentrum mit zugehöriger Tiefgarage sind eher selten. Bei Chalets oder Wohnsiedlungen in den Randgebieten sieht es etwa s anders aus.  Im Stadtzentrum müssen  Sie Ihr Auto auf öffentlichen Straßen, meist kostenpflichtig parken.  Diese so genannten blauen Zonen findet man fast überall, Tendenz steigend. Insgesamt ist die Parkplatzsituation eher als schlecht zu bezeichnen und es macht wenig Spaß am Abend  20 Minuten oder mehr im Kreis zu fahren, um einen der begehrten Parkplätze zu erhaschen und am nächsten Morgen vielleicht doch ein Knöllchen hinter den Scheibenwischern zu finden.  Kostenpflichtige Zeit:  08.00 Uhr bis 13.30 Uhr und dann wieder ab 16.30 Uhr bis 20.00 Uhr.

Nichts desto trotz bietet Palma als einer der teuersten Teilmärkte der Insel auch eine Menge Lebensqualität für jene, die am Puls der Metropole wohnen möchten. Vollwertige Infrastruktur, eigener Stadtstrand, die Nähe zum Flughafen, öffentliche Verkehrsmittel, Kultureinrichtungen, Bars und Restaurants. Und nicht zu vergessen, die meisten internationalen Schulen auf Mallorca befinden sich ebenfalls im Großraum Palma. Das wissen Eltern spätestens dann zu schätzen, wenn  sie ihre Kinder  jeden Tag zum Beispiel von Cas Concos  nach Palma zur Schule und wieder zurück bringen müssen. Gefragt sind überwiegend Wohnungen in der Altstadt rund um die Kathedrale und im Viertel Santa Catalina.

Fincas und Apartments im Norden der Insel Mallorca
Seit der Anbindung der nördlichen Regionen durch die Autobahn schrumpfen die Entfernungen, die Wege werden kürzer und letztendlich sind wir auf einer Insel. Egal in welche Richtung Sie fahren, nach spätestens 1 ½ Stunden stoßen Sie wieder ans Meer. Der Norden ist touristisch erschlossen,  Alcudia und Pollenca in aller Munde. Einer meiner favorisierten Orte, an dem ich mir vorstellen könnte zu Leben  ist Pollenca. Eine wunderschöne Altstadt, zum Strand von Port Pollenca nur wenige Autominuten, aber  Kaufpreise, die Sie zweimal hinhören lassen. Der überwiegend englische Markt ist geprägt von teuren Fincas im Umland von Pollenca und ebenso teuren Wohnungen bzw. Apartments im Stadt und Hafenbereich.  We are British! Alcudia bietet da schon moderatere Preise und hier wird es auch wieder gemischter. Ferienvermietung lohnt sich in beiden Regionen und wird auch häufig genutzt. Insgesamt lockt der Norden der Insel mit kilometerlangen  Stränden, abwechslungsreicher Topografie, vollwertiger Infrastruktur.  Um aber wirkliches Stadtleben zu bekommen muss man, wenn man nicht jedes Mal nach Palma möchte, mindestens bis Inca, der drittgrößten Stadt Mallorcas, fahren.

Ferienvermietung – Apartments im Süden von Mallorca
Der südlichste Punkt Mallorcas ist Colonia Sant Jordi, eine Schweizer Hochburg und in den Sommermonaten ebenfalls beliebt bei den Spaniern vom Festland und natürlich den Mallorquinern. Hotels gibt es hier nur eine Handvoll. Geprägt ist Colonia von Apartments, die im Sommer von Individualurlaubern gebucht werden. Der Ort grenzt an der Küstenlinie in der einen Richtung an den Naturstrand „Es Trenc“, der zum Gemeindegebiet von Campos gehört und in der anderen Richtung an die im Privatbesitz der Familie March befindlichen Finca Sa Vall,  in Richtung Cap de Ses Salines mit seinem Leuchtturm. Der Süden Mallorcas ist als weniger touristisch erschlossen zu bezeichnen. Diesbezüglich lebt es sich hier auch sehr entspannt. Speziell außerhalb der Sommersaison geht es hier doch eher ruhig, mallorquín zu Sache. Die Kaufpreise sind vielschichtig. Die Fincas sind eher als hochpreisig zu bezeichnen, Apartments bekommt man dagegen auch noch für moderate Summen. Allerdings sind diese meist auch schon etwas älter und der Standard dementsprechend gewöhnungsbedürftig für den einen oder anderen. Wer im Süden eine Immobilie kauft, gehört eher zu den bodenständigeren Zeitgenossen.

Dorfhäuser & Villen im Westen und Südwesten Mallorcas
Die Region ist geprägt durch das Gebirge der Tramuntana im Westen und dessen Ausläufer im Südwesten Mallorcas Richtung Puerto Andratx. Der Westen ist etwas für Individualisten! Ab vom Schuss auf großen versteckten Fincas, die durch Ihre Lage fast alle irgendwie doch Meerblick haben, oder zwischen Einheimischen in liebevoll renovierten Dorfhäusern in Valldemossa, Deia oder  Banyalbufar. Hier ist das Segment auch hochpreisig, egal ob Finca oder Dorfhaus. Bebaubare ländliche Grundstücke sind die Ausnahme und wenn dann nur für sehr viele Euros zu haben. Von der Küstenlinie etwas weiter ins Hinterland bieten natürlich Soller, Bunyola, Esporles oder Puigpunyent ebenfalls traumhaften Lebensraum mit guter Anbindung nach Palma de Mallorca.

Im Südwesten Mallorcas sticht eines sofort hervor. Die Kaufpreise sind hier die höchsten auf der Insel. Nicht umsonst ist auch dort die Dichte an internationalen Maklern die Größte. Das Angebot an Immobilien ist vielschichtig, aber auch hier liegen viele überteuerte Angebote  wie Ladenhüter in den Regalen.  Die Menschen, die in Puerto Andratx leben, sind international. Von Puerto Andratx sagt man „gleich und gleich“ gesellt sich gern. Die meisten wohlhaben Neuzugänge auf der Insel landen dort und nicht wenige verlassen das wirklich schöne Hafenstädtchen nach ein paar Jahren oder auch schneller, um sich anderswo auf der Insel den selben Luxus mit weniger Aufmerksamkeit zu gönnen. Understatement ist hier nicht angesagt. Dafür gibt es  gute  Infrastruktur, die  12 Monate im Jahr zur Verfügung steht aber leider nur wenige kleine Strände.

  • Tipp: Wer es gerne sehr deutsch möchte ist am besten in Paguera aufgehoben. Dort sind unsere Landsleute praktisch zu 99% unter sich und es wird fast ausschließlich deutsch gesprochen.  Der Immobilienmarkt ist gemäßigt,  das Preisniveau ist jedoch eher hoch.

Die Vororte Palmas in Richtung Südwesten – Illetas und San Augustin
Hier wohnen Sie sehr Palma nah und praktisch direkt am Meer,  die Küste erhebt sich ziemlich steil ins Inland auf. Wie in Palma wohnt man auch hier am Puls der Zeit. Die Leute sind international und es geht gerade in der ersten Linie eher laut zu. Aber auch hier gibt es in 2. oder 3. Linie vom Meer sehr ruhig gelegene Straßen mit tollen elitären  Chalets auf überraschend großen Grundstücken und traumhaften Innengärten, die in der Regel Spaniern gehören.

Finca im Osten und Nordosten von Mallorca
Der Nordosten Mallorcas mit den Ortschaften Artá, Son Servera, Capdepera oder auch Sant Llorenc gehört auf jeden Fall zu den wirklich inseltypischen, mallorquinischen Flecken der Insel. Die Anbindung an den Flughafen bzw. Palma überschreitet dennoch die Marke von ca. 50 Minuten nicht. Zusätzlich wird aktuell gerade die alte Zugverbindung der Jahrhundertwende von Manacor nach Artá wiederbelebt und vollständig erneuert.

Der Nordosten punktet mit einer interessante Topografie, Inselgeschichte und vielen schönen Stränden. Die Infrastruktur ist in den genannten Orten ganzjährig. Die Küstenorte sind oft nur im Sommer offen und im  Winter größtenteils wie ausgestorben. Deshalb zieht es Residenten zum Wohnen nach  Artá für die Sparte Dorfhäuser und wenn es eine Finca sein soll ins nähere Umland von Artá. Das gleiche gilt für Son Servera,  Capdepera  und Sant Llorenz. Cala Radjada im äußersten Nordosten ist ähnlich wie Paguera im Südwesten eine deutsche Hochburg aber im Altersdurchschnitt jünger als Paguera. Hier findet man auch neue Apartmentanlagen, die in der Gegend von Cala Radjada  entstehen und immer ansprechender werden.  Die Preise sind in Cala Radjada eher moderat und man kann mit etwas Geduld  wirklich schöne und günstige Wohnungen bekommen.  Der alte Kern des Ortes bietet dagegen eher  minderwertige aus den 60igern und  70igern Jahren stammende Immobilien, die teils außen und innen nicht dem üblichen Standard entsprechen und meist wirklich renovierungsbedürftig bzw. sanierungsbedürftig sind.

Reihenhäuser, Wohnungen und Doppelhaushälften im Südosten Mallorcas
Mallorcas Südosten ist im Kommen und zieht, was Attraktivität und Infrastruktur betrifft, mit den restlichen Gebieten der Insel langsam gleich. Fakt ist das die Kaufpreise hier noch am gesündesten sind und stellenweise wirkliche Angebote zu finden sind, die aus Wertentwicklungssicht das meiste Potential auf der ganzen Insel bieten. Die Infrastruktur ist hier und da noch in den Kinderschuhen, aber gerade aus diesem Grund, sind in dieser Region noch gute Wertzuwächse möglich, da die Kaufpreise vergleichsweise niedrig sind. Der an der Küste gelegene Ort Portocristo bietet 12 Monate Infrastruktur mit Nähe zu Manacor, der zweitgrößten Stadt der Insel. Die Urbanisation Portocristo „Novo“ ist nur 3 Minuten mit dem Auto entfernt. Hier gibt es interessante Einfamilienhäuser und kleine Apartmentanlagen mit Garten und Poolbereich und 2 Badebuchten, die ebenfalls in wenigen Minuten zu erreichen sind. Die Lage ist sehr ruhig und ideal für Familien. Portocristo mit seinem Hafen, Restaurants, Geschäften und Supermärkten liegt praktisch vor der Haustür. Die Strände sind in dieser Region kleine Badebuchten, von denen es aber eine Vielzahl gibt.

Weiter unten im Südosten glänzt Calas de Mallorca nicht gerade mit Attraktivität für einen Dauerwohnsitz. Dafür hat man hier beste Voraussetzungen, wenn man seine Immobilie zusätzlich zur Eigennutzung auch an Feriengäste vermieten möchte, um somit eine gewisse Rendite zu erzielen. Also ein klassisches Investment mit Eigennutzung. Übrigens eignen sich alle mehr oder weniger touristisch geprägten Regionen für diese Art der Immobilie. Eine rein selbst genutzte Immobilie wird sicher eher in weniger belebten Bereichen mit guter Anbindung an bestehende Infrastruktur gekauft.

Hierzu gehören sicherlich Portocolom, S‘Alqueria Blanca, Cas Concos und Santanyi. Hier kann man zwar auch mit Vermietung eine Rendite erzielen,  aber sprechen wir in diesem Fall nicht von der Vermietung einer Wohnung oder eines Apartments, sondern von der Vermietung einer Finca im ländlichen Bereich. In dem Fall sollte diese Finca unter dem Aspekt der Vermietung mindesten 3 oder mehr Schlafzimmer mit Bädern en-suite haben.

Für die ausschließlich selbst genutzte Immobilie ist diese Region aus meiner Sicht ein Traum. Außer sie wollen Schickimicki, nach dem Muster: mein Haus, mein Boot, mein Auto usw.,  dann müssen Sie nach Puerto Andratx oder Portals. Der Bereich um S‘Alqueria Blanca, dem so genannten “Hamburger Hügel“,  bietet tolle Topografie, ab den höheren Lagen mit unverbaubarem Meerblick, aus der Ferne versteht sich, aber trotzdem so präsent, dass es einem dem Atem verschlägt. Die ländlichen Grundstücke sind sehr groß, aber es gibt Nachbarn, man kennt sich und das war es dann auch. Hier hat man das Gefühl von Understatement. Uff wie schön ist das denn! Das Preisniveau für die Fincas beginnt bei ca. 1,5 Millionen Euro nach oben hin offen. Dafür bekommt der Individualist oder gestresste Manager  für sich und seine Familie mediterranes Leben pur und auf höchstem Niveau. Meine Oma sagte immer zu mir: „Es war schon immer etwas teurer, einen besonderen Geschmack zu haben“ – und Recht hat sie!

Landhäuser und Dorhäuser in der Inselmitte von Mallorca
Der Liebhaber von ruhigem Landleben, mediterran und mallorquinisch geprägt, findet sicherlich in der Inselmitte seine Traumimmobilie. Die vielen Dörfer dieser Region bieten das alle. Integration und das Sprechen der spanischen Sprache sollten dann aber unmittelbare Zielstellung sein. Es muss ja nicht Katalán sein, wie es die Mallorquiner zusätzlich noch mit eigene Dialekt sprechen, Castellano bringt Sie einen riesigen Schritt weiter. In der Inselmitte sind natürlich Landhäuser und Dorfhäuser sehr gefragt. Aber auch Wohnungen in neueren Wohnhäusern sind sehr gefragt. Das zum Speckgürtel von Palme zählende Santa Maria del Cami ist sehr beliebt und zwischenzeitlich auch ziemlich teuer. Dafür haben Sie eine vollwertige Infrastruktur und können mit dem Zug bis Palma fahren. Viele Palmenesen tauschen zwischenzeitlich ihr Stadtleben mit dem Landleben und wohnen außerhalb Palmas und pendeln täglich mit der Bahn. Wer Mut zu mehr hat und etwas vom Umbau oder Sanierung versteht, kann etwas tiefer in der Inselmitte noch Dorfhäuser erstehen, die zwar in der Regel in einem sehr schlechten Zustand sind aber meistens auch eine Menge Potential bieten. Aber keiner Sorge, wenn Sie selber kein Baulöwe sind oder einer werden wollen, gibt es natürlich genug Firmen, die Ihnen dabei helfen, Ihren Traum nach einem Dorfhaus im tiefsten Mallorca zu verwirklichen.

Abschließend bleibt noch zu sagen,  dass sich die schönsten Strände im Süden und Norden Mallorcas befinden. Der Norden mehr Regen und der Süden die meisten Sonnenstunden hat. Dass es in der Inselmitte im Sommer 3 bis 5 Grad wärmer und im Winter 3 bis 5 Grad kälter ist und jeder seines Glückes eigener Schmied ist!  Die Vielseitigkeit der Insel Mallorca bietet für jeden Kaufinteressenten einen Platz an dem er sich wohlfühlend wird. Gilt nur noch die passende Immobilie dort zu finden. Nehmen Sie sich Zeit und schauen Sie sich in Ruhe auf der Insel und in unserem Portfolio um. Immobilien Mallorca in allen Regionen.


Du findest mich auch auf Google+

Share This Post

Related Articles

Leave a Reply

© 2014 Der Mallorca Immobilien Blog. All rights reserved. Site Admin · Entries RSS · Comments RSS
Powered by WordPress · Designed by Theme Junkie